Beliebte Filmmotive

Villen in Bad Godesberg sind beliebte Motive für Filmproduktionen

Seit Jahren erhalte ich regelmäßig Anfragen von Filmproduktionen und Fotografen, die auf der Suche nach besonderen Locations beziehungsweise “Lost Places” sind.  Heute erreichte mich eine Mail einer Kölner Firma auf der Suche nach schicken Villen in Bad Godesberg für einen Spielfilm. Ich habe den Leuten erklärt, dass ich leider keine Daten irgendwelcher Hausbesitzer rausgeben könnte.

Mein Tipp:

Die früheren Botschaftsresidenzen von Iran und Südafrika sowie die frühere Residenz von Nigeria. Irans Ex-Residenz in Muffendorf, Elfstraße, ist wirklich ein Traum von Residenz. Die ehemalige Residenz von Südafrika in der Rüdigerstraße in Mehlem ist auch nicht zu verachten. Allerdings habe ich den Filmleuten klar gemacht, dass das nur über eine offizielle Anfrage bei der Berliner Botschaft des jeweiligen Landes geht. Meine persönliche Einschätzung für eine Drehgenehmigung: Null Chancen! Gilt natürlich auch für Nigeria, auch wenn dort, Vulkanstraße, zumindest noch eine Telefonnummer eines Hausverwalters steht.

Fotografen sind verständlicherweise immer auf der Suche nach besonderen Plätzen, kurz: Lost Places. Da bieten sich natürlich frühere Botschaften, die seit Jahren leer stehen, besonders gut an. Aufgrund der vielen Anfragen, habe ich mittlerweile schon eine Standardantwort formuliert. Die Fotografen sind irgendwie immer der Meinung, ich hätte da den Generalschlüssel und die Generalvollmacht für die leerstehenden Immobilien. Schön wär`s! Irgendwie ehrt mich das natürlich auch ein bisschen, na ja, aber irgendwann muss ich denen sagen: Bitte wendet euch an die Botschaft des entsprechenden Landes in Berlin. Ich weiß, und das sage ich an dieser Stelle mit Nachdruck, was das heißt: Es ist eine sehr mühsame Angelegenheit, die in der Regel ohne Antwort bleibt.